Sie sind hier

ICHWAHN - Ein Physiker erklärt, warum Abgrenzung gegen unsere Natur ist

Freitag, 19. Januar 2018 - 17:00
Augustinum
Prof. Dr. Markolf Niemz
Eintrittspreis: 5.00€

Vortrag von Prof. Dr. Markolf Niemz

 

Selbstsucht wuchert global, und wir sind mittendrin: Stacheldraht um Europa und nach Mexiko, „America first“, BREXIT, VW-Skandal, Terrorismus... Menschen und Institutionen greifen nach immer mehr Macht – auf Kosten anderer. Wo ist die Menschheit falsch abgebogen? Wie bremsen wir Habgier und Hass aus? Wie schätzen wir Leben wieder wert? Mit bestechender Logik vermittelt der Heidelberger Wissenschaftler Prof. Dr. Markolf H. Niemz eine Weltsicht, die innehalten lässt: Ein kosmisches Ich fühlt und lernt durch uns.

 

Markolf H. Niemz ist Physiker und hat einen Lehrstuhl für Medizintechnik an der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg. Seine Forschungen zur Lasermedizin wurden 1995 von der Heidelberger Akademie der Wissenschaften mit dem Karl-Freudenberg-Preis ausgezeichnet. Niemz studierte Physik und Bioengineering in Frankfurt, Heidelberg und San Diego. Er war Research Fellow an der Harvard Medical School mit einem Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Seine Bücher (u.a. "Bin ich, wenn ich nicht mehr bin? Ein Physiker entschlüsselt die Ewigkeit." und "Sich selbst verlieren und alles gewinnen: Ein Physiker greift nach den Sternen.") sind Bestseller und beleben den Dialog zwischen Wissenschaft und Religion. Seine Lesungen und Vorträge sind Publikumsmagneten.

 

Nach dem Vortrag bietet die Bücherstube an der Tiefburg „ICHWAHN“ und weitere Bücher von Prof. Dr. Markolf H. Niemz zum Verkauf und der Autor steht zum Gespräch zur Verfügung.