Sie sind hier

Neujahrskonzert mit der Oekumenischen Philharmonie

Samstag, 6. Januar 2018 - 15:30
Augustinum

Nummerierte Platz-Tickets, drei Preiskategorien:
28/23/17 Euro, ermäßigt 24/19/14 Euro

Weber | Bruch | Schumann

 

Solistin: Nelly Guignard, Violine

Dirigent: Frank Christian Aranowski

 

Carl Marie von Weber: Freischütz-Ouvertüre

Max Bruch: Violinkonzert Nr. 1 in g-moll

Robert Schumann: „Rheinische“ Sinfonie Nr. 3 Es-Dur

 

Carl Maria von Weber, Max Bruch und Robert Schumann - drei Komponisten, die die deutsche Romantik nachhaltig geprägt haben.

 

Auch wenn Weber viele weitere bedeutende Werke hinterlassen hat, ist in der Aussage “Weber wurde geboren, um den ‘Freischütz’ zu komponieren” sicherlich ein Körnchen Wahrheit enthalten. Das Werk gilt als Inbegriff deutscher Romantik, und insbesondere die Ouvertüre verzaubert ihr Publikum heute noch genauso wie zu Zeit ihrer Entstehung 1821. Ähnlich verhält es sich mit Max Bruch, der vor allem für sein 1. Violinkonzert bekannt ist und von dem sich der große Johannes Brahms wiederum zu seinem Violinkonzert inspirieren ließ. Das Konzert schließt mit Schumanns berühmter 3. Symphonie, in der die fröhliche rheinische Lebensart aus der Sicht eines gebürtigen Sachsen musikalisch beschrieben wird.

 

Die Solistin des Abends Nelly Guignard hatte übrigens 2009 erstmals als Schülerin in der Oekumenischen Philharmonie am letzten Pult der 2.Violinen gespielt und im Orchester ihren späteren Ehemann kennengelernt. Heute ist sie Ehefrau und Mutter - und stellvertretende Konzertmeisterin des Philharmonischen Orchesters Luxemburg.

 

Tickets unter https://www.reservix.de/heidelberg/venue/augustinum-heidelberg/v11331