Sie sind hier

Herbstputz beim Freiwilligentag "Wir schaffen was"

In der gesamten Metropolregion Rhein-Necker hieß es am Samstag „Wir schaffen was!“. Auch der Emmertsgrund war dabei! Jung und Alt – insgesamt 35 HelferInnen haben die Ärmel hochgekrempelt und los ging es mit dem Herbstputz! Vor den Vereinsräumen des Stadtteilvereins musste dringend Unkraut gejätet werden. Dafür hat Vorstandsmitglied Fritz Zernick sogar Unterstützung aus einem anderen Stadtteil bekommen. Die junge Frau, die im Neuenheimer Feld wohnt, hat sich gezielt für die Aktion auf dem Emmertsgrund gemeldet: „Ich war noch nicht hier oben und wollte mir selbst ein Bild von dem Stadtteil machen.“ Die Mitarbeiterinnen und zwei Mädchen aus der Spielstube haben sich das Treppenhaus nebenan vorgeknüpft. Dort sind sie auf einen Berg von Fastfood-Reste und Verpackungen gestoßen. Viele Familien, wie Familie Del Grosso, Familie Lobok und Krümpelmann sind auch dieses Mal voll motiviert dabei. Der Bezirksbeiräter Prof. Dr. Volker Kreye hat bei dem ehemaligen Tennisplatz sperrige Sachen – wie ein größeren Verbrennungsmotor und ein Plastikstuhl entdeckt. Gemeinsam mit David Vössing, Vorstandsvorsitzender des TES e.V., Mario Tränkner aus den südlichen Teils Emmerstgunds und ein paar Jungs aus der Passage haben sie die schweren Dinge am Straßenrand getragen. Von dort holt das Amt für Stadtreinigung die „Fundsachen“ ab. Nach getaner Arbeit gab es selbstgemachte Hotdogs und Getränke für alle! Auf bis zur nächsten Putzaktion!